Kostenloser Versand
ab 25 €

Einfach und
sicher Bezahlen

Skip to Main Content »

Warenkorb

0,00 €

0

Lace Wig Blog

  • Lace Wig Pflege

    Wie pflege ich meine Lace-Wig und auf was gilt es speziell zu achten?

    Damit ihre Lace-Wig möglichst lange aussieht wie am ersten Tag benötigt diese ein gewisses Maß an Pflege. Da es sich bei unseren Lace-Wigs ausschließlich um Echthaarprodukte handelt müssen sie auch wie eigenes Haar gepflegt werden.

    • Eine tägliche Pflege auf Basis von pflanzlichen Ölen wie Arganöl, Kokosöl oder Mandelöl ist sehr anzuraten. Sie versiegeln damit die natürliche Schuppenschicht des Echthaars und sorgen für dauerhaft glänzendes Haar.
    • Um insbesondere Hitzeschäden zu vermeiden empfehlen wir Strukturveränderungen mit Glätteisen oder ähnlichen Hilfsmitteln auf ein Minimum zu reduzieren bzw. komplett darauf zu verzichten.

    Dies gilt speziell bei helleren Farbtönen. Sollten sie dennoch nicht darauf verzichten können kann man Schäden mit Hilfe eines thermischen Schutzsprays oder Serums minimieren.

    • Wir empfehlen ihre Lace-Wig bei täglichen Gebrauch in regelmäßigen Abständen von max. 2 Wochen zu waschen. Bei täglicher Verwendung von Kleber und Styling-Produkten sollte man die Perücke wöchentlich waschen. Um alle entstandenen Rückstände zu beseitigen gibt es sogenannte Remover Shampoos für Haarteile oder Perücken. Anzumerken wäre das diese Shampoos besonders viel Tenside enthalten (notwendig aufgrund der Rückstände) was wiederum bei vermehrter Anwendung zu Ausbleichen der Haarfarbe führen kann. Sofern sie also keine Klebereste bzw. Styling-Produkt Rückstände (Haarspray, Mousse, Gel) an ihrer Lace-Wig feststellen, sollten sie möglichst Tenside arme Shampoos verwenden (DeTangeling Shampoo, Babyshampoo).

    Entwirren sie ihre Lace-Wig vor dem Waschen mit einem groben Kamm oder einfach nur mit den Händen. Dies schont die Haarspitzen und hilft gegen verwirren oder verfilzen.

    Tauchen sie die Perücke am besten in einem Gefäß langsam auf und ab und massieren sie dabei ihr Shampoo ein. Nun sollten sie auch Deep-Haar Conditioner oder eine entsprechende Haar-Kur verwenden um mögliche Schäden zu reparieren und das Haar bestmöglich mit Nährstoffe zu versorgen.

    Anschließend die Lace-Wig an der Luft trocknen lassen.

    Achtung: Wir empfehlen auf Leave-in Haar Conditioner zu verzichten da dem Echthaar Feuchtigkeit entzogen wird und es spröde und trocken macht was sich besonders fatal auf die von Hand geknüpften Knoten auswirken kann.

    Lace-Wig Pflege Top Tipps:

    - Verwenden Sie einen breiten Zahn Kamm anstelle einer Bürste (bewährte Praxis, auch bei „Straight“ Strukturen).

    - Verwenden sie 2 mal im Monat Deep-Haar Conditioner oder eine entsprechende Haar-Kur

    - Schonwaschmethode (Tauchen der Perücke in einem Gefäß)

    - Versorgen sie das Echthaar täglich mit Feuchtigkeit in Form von pflanzlichen Ölen (keine Mineralöle)

  • Begriffserklärungen

    Body Wave/Wavy:

    Natürlich gewelltes Haar das aufgrund seiner Vielseitigkeit eine beliebte Struktur ist. Durch ein hohes Volumen kann das Haar sowohl im gewellten Zustand als auch geglättet getragen werden.

    Curly

    Krauses Haar das äußerst dick und strapazierfähig ist. Die Struktur ähnelt Afro-Amerikanischen Haar.

    Deep Wave:

    Welliges Haar fließend von der Wurzel bis zur Spitze. Definierter und welliger als Body Wave. Diese Textur kann gestylt werden, um die Intensität der Wellen selbst bestimmen zu können.

    Double Drawn:

    Alle verwendeten Haare haben die selbe Länge, sind besonders dick und widerstandsfähig. Reguläres Schnitthaar ist von Natur aus unterschiedlich lang und wird in den Spitzen dünner.

    Jerry/Kinky Curl:

    Krauses Haar das äußerst dick und strapazierfähig ist. Bei der Variante Jerry und Kinky Curl sind die Locken noch enger definiert als bei der herkömmlichen Curly Textur und geben dem Haar einen Tick mehr Volumen. Jerry und Kinky Curl werden in unserer Fertigung gleich behandelt.

    Kinky Straight:

    Dickeres glattes Haar mit einer nicht durchgehend beständigen Struktur bei der die Textur weniger glatt entspannt (Silky Straight) wirkt sonder eher geglättet oder geföhnt.

    Remy Echthaar:

    Um die Bezeichnung Remy-Echthaar erhalten zu dürfen , müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein.

    - chemisch unbehandeltes Menschenhaar

    - die Schuppenschicht der verwendeten Haare ist intakt

    - die Schuppenschicht der einzelnen Haare ist zu 100 % in die gleiche Wuchsrichtung (Haarwurzel - Haarspitze) ausgerichtet

    Hauptquelle für Remy-Haar ist indisches Schnitthaar, es gibt jedoch auch mechanische Verfahren zur Ordnung von Haaren nach ihrer Wuchsrichtung.

    Silky Straight:

    Glattes unverarbeitetes Haar mit schönem natürlichen Glanz. Das Haar kann sich bei Nässe leicht wellen.

    Virgin Remy Echthaar:

    Für Virgin Remy-Echthaar gelten die gleichen Voraussetzungen wie für Remy-Echthaar. Zusätzlich muss die Haarqualität höheren Qualitätsanforderungen entsprechen, so darf es z.B. nicht in Kontakt mit Rauch oder anderen Substanzen gekommen sein. Außerdem fordert das Siegel dass Virgin Remy-Echthaar niemals gefönt worden ist. Die Gewinnung ist sehr zeitaufwendig und muss akribisch durchgeführt werden, um die hohen Qualitätsstandards zu garantieren. Aus diesen Gründen ist Virgin Remy-Echthaar das hochwertigste und auch teuerste Haar.

    Water Wave:

    Welliges Haar mit der höchsten Intensität unter den Wave Strukturen. Definiert fließend von der Wurzel bis zur Spitze.

    Yaki Straight:

    Glattes Haar ähnlich wie Silky Straight jedoch kann man bei genaueren Hinsehen sehr feine Yaki Wellen erkennen. Die Struktur ähnelt Afro-Amerikanischen Haar nach der Verwendung eines Relaxers oder nach dem glätten.

3 Artikel